Blumen selbst schneiden

Das System Blumen selbst schneiden findet immer mehr Freunde. Die vollkommen offenen Verkaufzeiten und die freie Kombinationsmöglichkeit tragen mit allem was auf dem Blumenfeld angeboten wird, dazu bei. Die Vermarktungsart stammt aus der Schweiz, wo schon Ende der 80er Jahre die ersten Felder angelegt wurden. Sie finden an den Blumenfeldern immer Messer oder Scheren um bequem Blumen zu schneiden. Bis heute wurde unser Vertrauen in das Pay-self-system nur selten missbraucht.

Wir versuchen Ihnen vom Frühjahr bis in den Spätherbst ständig eine breite Palette an Blumen zum selbst schneiden auf den Blumenfeldern anzubieten. Um Ihnen die Ernte bei schlechtem Wetter nicht zu verderben, streuen wir in die Laufwege Stroh, teilweise sind Graswege vorhanden.

Tipps zu selbst geschnittenen Blumen

Damit Sie mehr von Ihren selbst geschnittenen Blumen haben, geben wir an unseren Feldern gerne Tipps und kleine Ratschläge.

Frühjahrsblüher

Die ersten Blumen in den Gärten und auch bei uns auf den Feldern sind die Narzissen. Wir bauen mittlerweile ca. 15 verschiedene Sorten an. Angefangen von den einfachen Osterglocken bis zu mehrfarbigen und mehrblütigen Sorten.

Zeitgleich oder mit etwas Verzögerung kommen Tulpen in 40 verschiedenen Sorten zum schneiden, Farben und Formen in allen Variationen, von rot über gelb, glatte Blütenblätter oder gefranste je nach Wunsch.

Als Übergang zu den anderen Sommerblumen kommen noch Zierlauch und Iris die in kleinerem Umfang im Angebot stehen.

Zwiebelblumen

Ob Iris, Gladiolen oder Lilien, alle lassen sich hervorragend in Sträußen oder alleine verwenden.

Iris werden in 15 verschiedenen Sorten angebaut. Bei den Gladiolen ist die Auswahl riesengroß mit über 35 Sorten. Die Schnittzeit geht durch ein ausgefeiltes Anbausystem über einen Zeitraum von 3 Monaten (Ende Juni bis September teilweise Oktober).

 
© Webdesign R. Bauer
Update: 06.05.2018

Impressum + Datenschutz